Seelenfeind I "auf den Spuren des Alten". Ein Review aus Sicht der Orga.

 

Freitag:


Es war für den einen oder anderen noch früh am Morgen, als wir uns aus unseren Betten schälten und uns nach einem kurzen Frühstück an die Restarbeiten des Aufbaus machten. Wir waren noch voll in Aktion als dann auch schon die ersten NSC´s aufmarschierten. Aber dank dem Zivi, der unermüdlich seine Runden mit dem Trecker drehte war die Versorgung der Anreisenden kein Problem. Die Schatten wurden länger und die Lager voller und wir glaubten zumindest einen einigermaßen pünktlichen "Time in" hinzukriegen. Jetzt ist es gleich so weit, nur noch 10 Minuten bis zum "Time in". Doch dann platzte der Himmel in einem monsunartigen Regenguss auf. Wir dachten uns, das hört bestimmt gleich wieder auf, der Platzwart hatte ja immerhin auch gesagt, das es an diesem Wochenende noch nie geregnet hatte. Als dann die Kunde im NSC Lager lauter wurde, dass der Dungeon den ersten Sturm nicht überlebt hatte, stand sofort ein Freiwilligenkommando bereit, das es sich in den Kopf gesetzt hatte den Dungeon zu retten, komme was da wolle. Verblüfft von so viel Eigeninitiative und Engagement fassten wir auch noch mal Mut. Später dann Regen, Regen, Regen. Nach langen Diskussionen beschlossen wir den Plot umzuschreiben, zu kürzen und den "Time in" auf den nächsten Morgen zu verschieben.

Samstag:


Der nächste Morgen war angebrochen und, oh Wunder, immer noch Regen. Als wir unsere Runden zur Schadensermittlung drehten, mussten wir leider feststellen, dass Teile des Dungeons wieder aufgeweicht waren. Nach der nächsten Besprechung um das “was nun” zu klären wurde der Regen doch tatsächlich schwächer. Zu unserer großen Überraschung standen auch schon die ersten Spieler da und fragten voller Elan: "Und wann geht’s los?" Als wir dann im NSC Lager Alarm geschlagen hatten, sind alle gleich voll motiviert bei der Sache gewesen. Also blieb nur eins übrig: endlich "Time in".


Ab hier lief eigentlich alles zu unserer Zufriedenheit. Die Spieler agierten super und mussten nicht angespornt oder wachgerüttelt werden. Die NSC´s waren kaum zu bremsen in ihrem Tatendrang. Der neu erbaute Dungeon war trotz Tageslicht ein voller Erfolg. Die eine oder andere Streitigkeit, die es immer gibt, war schnell behoben, da Spieler und NSC´s einsichtig waren und einfach Spaß am Spiel hatten. Unser Durlak integrierte sich mit seiner Truppe klasse bei den Spielern und schaffte es immer wieder durch neue Lügen sich das Vertrauen neu zu erschleichen. Den Abschluss mit der Endschlacht mussten wir etwas entschärfen, da es dann doch nicht mehr so viele Spieler waren wie wir zuerst angenommen hatten. Aber Ende gut alles gut und nach der Abschlussrede konnten wir dann auch endlich mal die Anspannung ablegen, uns zusammen setzen, auf ein doch ganz gelungenes Wochenende zurückblicken und endlich feiern.
Vielen Dank an alle, die an unserer Con beteiligt waren, uns hat es großen Spaß gemacht.

Eure Seeelenfeind Orga

 

Zurück zur Startseite